Vorsicht, heiß! – Das sollten Sie bei der Arbeit mit dem Glätteisen beachten

Damit die Haare in die gewünschte Form gebracht werden können, heizen Lockenstäbe oder Glätteisen auf Temperaturen weit über 100 Grad auf. Die erste Präventionsmaßnahme gegen Verbrennungen kann bereits vor dem Kauf getroffen werden. Informieren Sie sich, wie heiß der Griff des Lockenstabs wird oder testen Sie dies im Bestfall. Besonders günstige Geräte sind oft nicht gut isoliert und heizen sich bei längerer Nutzung soweit auf, dass das Glätteisen oder der Lockenstab nicht mehr angefasst werden kann. Besonders häufig sind zudem auch Verbrennungen am Ohr oder an der Kopfhaut. Hier hilft leider nur der vorsichtige Umgang mit den heißen Teilen. Oft wird das Haar vollständig außer Acht gelassen, da eine Verbrennung hier durch Schmerz nicht signalisiert wird. Wer trotz regelmäßiger Glättung aber dauerhaft schönes Haar haben möchte, sollte seine Haarpracht zum einen mit speziellen Sprays oder Lotionen schützen. Außerdem sollte die Beschaffenheit der Haare an die verwendete Temperatur angepasst werden. Dickes Haar kann mit Temperaturen bis zu 200 Grad meist problemlos umgehen. Dünnes Haar hingegen sollte mit Temperaturen bis zu 150 Grad verschont werden.

Bildquelle: © detailblick – Fotolia.com